„Die Taten, die im Namen Gottes durchgeführt werden, sagen nichts über Allah bzw. Gott aus, sondern eher über diejenigen, die diese Taten vollbringen.“

Zekirija Sejdini

Univ.-Prof. Dr. Zekirija Sejdini wurde vom Forum für Weltreligionen mit dem Kurt Schubert-Gedächtnispreis 2018 für interreligiöse Verständigung ausgezeichnet

Der Kurt Schubert-Gedächtnispreis für interreligiöse Verständigung wurde auf Initiative des Forums für Weltreligionen als Auszeichnung für akademische wie gesellschaftliche Beiträge zu vertieften interreligiösen Beziehungen ins Leben gerufen und einem Stiftungskomitee anvertraut. Seit nunmehr zehn Jahren wird der Preis verliehen, um das Streben nach friedlichen Beziehungen und fruchtbaren Begegnungen der Weltreligionen in unserem postkolonialen und plurireligiösen Europa zu fördern. Verdiente Persönlichkeiten werden mit dem Preis österreichweit bedacht, um das Anliegen immer neu zu entfachen.

Aktuelle Beiträge

Über das Fasten (Ö1)

Der Fastenmonat Ramadan geht zu Ende. Erwachsene Musliminnen und Muslime in aller Welt verzichten während dieses Monats zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang auf Essen und Trinken. Für Personen in besonderen Situationen - Kranke zum Beispiel - gibt es Ausnahmen.

Debatte um Abmeldungen vom Religionsunterricht: Ethik kein Ersatz

4814 Pflichtschülerinnen und Schüler haben sich im heurigen Schuljahr vom konfessionellen Religionsunterricht in Tirol befreien lassen. Wie berichtet, betrifft mit 2650 Fällen bereits mehr als jede zweite Abmeldung ein Kind mit islamischem Glauben. Zekirija Sejdini führt das auf gleich mehrere Ursachen zurück.

„Der stille Aufklärer“ - Zekirija Sejdini

Sanfte Islam-Revolution: Er zitiert gern Voltaire und pocht auf die Vernunft des religiösen Menschen: Zekirija Sejdini möchte die islamische Theologie und Religionspädagogik „aus dem aktuellen Kontext neu denken“, wie er sagt.

Kurt Schubert-Gedächtnispreis erstmals an Muslim

Erstmals wird der „Kurt Schubert-Gedächtnispreis für interreligiöse Verständigung“ an einen Muslim, den Islamwissenschaftler Zekirija Sejdini, verliehen.

Interreligiöses beim Nepalesen. Ein muslimischer und ein christlicher Theologe bitten zu Tisch

Der muslimische Theologe Zekirija Sejdini und der christliche Theologe Christian Bauer laden ein, einige überraschende Gemeinsamkeiten zu entdecken, die innerhalb ihrer jeweiligen Religionen jedoch nicht unumstritten sind.

Der Islam: Eine Möglichkeit, Mensch zu sein

Verträgt sich der Islam mit westlichen Werten? Der in Innsbruck lehrende Religionspädagoge Zekirija Sejdini entwickelt aus dem Koran Zugänge, wie die scheinbare Unvereinbarkeit überwunden werden kann.

Neue Publikationen

Interreligiöse Bildungsprozesse

Dieser Band gibt Einblick in prozessorientierte, forschungsgeleitete interreligiöse Lehrentwicklung am Beispiel islamischer und christlicher religionsdidaktischer und schulpraktischer Lehrveranstaltungen: Islamische und katholische ReligionspädagogInnen entwickeln und evaluieren interreligiöse hochschuldidaktische Lehr- und Lernprozesse.

Mensch werden

Eine authentische interreligiöse Kooperation in Forschung und Lehre beginnt bei intra- und interreligiösen Selbstvergewisserungsprozessen. Hier setzt dieses Band an und stellt erarbeitete Zugänge und Haltungen dar, die kompetentes Planen, Leiten und Evaluieren von Bildungsprozessen in pluralen und heterogenen Feldern unterstützen.

Islam in Europa

Mit ihren fachwissenschaftlichen und -didaktischen Ansätzen trägt die Islamische Religionspädagogik dazu bei, dass eine konstruktive und sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema Islam im europäischen Kontext ermöglicht wird.
Hinterfragt werden dazu sowohl das islamische Traditionsverständnis als auch die eurozentrische Perspektive.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Zekirija Sejdini

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.